Gesundheit und Medizin, die es möglich machtGesundheit und Medizin, die es möglich macht


über mich

Gesundheit und Medizin, die es möglich macht

Herzlich Willkommen auf meinem Blog über Gesundheit und Medizin. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine Oma immer zu mir gesagt hat, „zieh dich warm an“ oder „esse die Karotten, die sind gut für die Augen.“. Schon als Kind wird einem beigebracht, was man tun kann, um gesund zu bleiben. Ich treibe Sport, ich achte auf meine Ernährung, ich esse sogar die Karotten. Neben Omas Ratschlägen hilft mir aber auch die Medizin, die täglich durch neues Wissen und Forschungen erweitert wird. Willkommen auf meinem Blog, in dem ich mit Euch meine Erfahrungen zum Thema Gesundheit und Medizin teilen möchte. Viel Spaß beim Lesen

Schlagwörter

Archiv

letzte Posts

Woraus bestehen Kontaktlinsen vom Optiker?
27 November 2019

Kontaktlinsen sind eine gute Wahl für fast alle, d

Klassischer Friedhof zur Beisetzung weiterhin die erste Wahl
26 August 2019

Es gibt zahlreiche Arten der Bestattung, doch nich

Darmspiegelung: Wie wird es gemacht und wofür ist es da?
12 Juli 2019

Die Darmspiegelung ist eine invasive Untersuchung,

Was versteht man unter einer Psychotherapie?
30 Januar 2019

Die professionelle, gezielte Behandlung von psychi

Zahnentfernung - gar nicht so schlimm
8 Januar 2019

Manchmal muss eine Zahnentfernung einfach sein. Zw

Homöopathie und ihre Geschichte

Die Homöopathie ist eine sanfte und eigenständige Therapieform, die von der These ausgeht „ Ähnliches durch Ähnliches" zu heilen. Entwickelt wurde die Behandlungsmethode am Ende des 18. Jahrhunderts von dem deutschen Pharmazeut und Arzt Samuel Hahnemann. Der ambitionierte Mediziner vertrat den medizinischen Grundsatz Krankheiten und Beschwerden mit Einzelarzneien behandeln zu können, die orientiert nach dem Ähnlichkeitsprinzip des Krankheitsbildes in potenzierter Konzentration verordnet werden. Um die damals innovative Therapieform zu benennen, verband Hahnemann die beiden griechischen Begriffe „Homoion" ( ähnlich ) und Pathos (Leiden) miteinander und schuf aus der Wortkombination das Wort „Homöopathie". 

Derzeit sind 2500 homöopathische Arzneimittel auf dem Markt erhältlich. Die verschiedenen Produkte sind allesamt an gesunden Menschen getestet und aufgrund dessen ohne gesundheitliche Risiken im Rahmen der Anwendung verknüpft. Gewonnen werden die homöopathischen Präparate aus Pflanzen, Mineralien, Tieren sowie tierischen Produkten. Die einzelnen verarbeiteten Stoffe lösen grundsätzlich bei gesunden Menschen spezifische Reaktionen bzw. eine Kombination unterschiedlicher Symptome aus. Nach Aussage homöopathischer Ärzte eignet sich das Produkt, das unmittelbar das Beschwerdebild hervorruft, explizit zur Therapie der zugehörigen Symptome. Demnach wirkt ein homöopathisches Produkt effektiv als Heilmittel gegen die Symptome, die es forciert.   

Wegen der natürlichen und risikoarmen Wirkungsweise, nutzen Patienten zunehmend die Homöopathie zur Behandlung ihrer Beschwerden, so auch in der Millrather Apotheke. Auf die anhaltend hohe Nachfrage der Versicherten reagieren die Krankenkassen. Deshalb tragen zahlreiche gesetzliche Krankenkassen die Kosten für eine derartige Therapie. Die Behandlungsmethode geht zudem ohne gefährliche Nebenwirkungen einher. Prinzipiell sollte bei einer schwerwiegenden Symptomatik ergänzend ein Schulmediziner konsultiert werden, da ernste Erkrankungen oftmals eine direkte schulmedizinische Behandlung erfordern.   

Eine homöopathische Therapie wird sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden angewandt. Den Anfang der Behandlung markiert stets eine Befragung des Patienten. Im Zuge dieses Gesprächs bezieht der Homöopath sämtliche Beschwerden, Symptome und individuelle körperliche Besonderheiten des Befragten in die jeweilige Anamnese ein. Dem Gespräch schließt sich eine umfassende Untersuchung des Patienten an. Die erste Sitzung beansprucht daher ein Zeitfenster von durchschnittlich zwei Stunden. Durch die Vorgehensweise erhält der homöopathische Therapeut in der Regel fünf bis 10 Kriterien, die zielgerichtet die gesundheitlichen Beschwerden, die persönlichen Körperreaktionen des Patienten beispielsweise auf Hitze und Kälte, situative und dominierende Gemütszustände und typische Verhaltensmuster reflektieren.   

Auf Grundlage der Erkenntnisse trifft der Therapeut eine bestmögliche und individuell angepasste Produktauswahl. Ausschlaggebend sind in diesem Kontext primär die erfassten Hauptkriterien. In der Regel bieten sich drei bis vier Mittel zur Behandlung an. Deshalb besitzt die Feinabstimmung der Substanz auf den Patienten höchste Priorität. Prinzipiell wird im Zuge der Therapie lediglich eine Substanz verabreicht, damit die Reaktion des Körpers auf das Mittel exakt analysiert werden kann. Für eine perfekte Auswahl nutzt der Arzt zusätzlich sogenannte „ Bestätigungsfragen", die Klarheit bezüglich der Symptome und dem erforderlichen homöopathischen Arzneimittelbild generieren.