Gesundheit und Medizin, die es möglich machtGesundheit und Medizin, die es möglich macht


über mich

Gesundheit und Medizin, die es möglich macht

Herzlich Willkommen auf meinem Blog über Gesundheit und Medizin. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine Oma immer zu mir gesagt hat, „zieh dich warm an“ oder „esse die Karotten, die sind gut für die Augen.“. Schon als Kind wird einem beigebracht, was man tun kann, um gesund zu bleiben. Ich treibe Sport, ich achte auf meine Ernährung, ich esse sogar die Karotten. Neben Omas Ratschlägen hilft mir aber auch die Medizin, die täglich durch neues Wissen und Forschungen erweitert wird. Willkommen auf meinem Blog, in dem ich mit Euch meine Erfahrungen zum Thema Gesundheit und Medizin teilen möchte. Viel Spaß beim Lesen

Schlagwörter

Archiv

letzte Posts

Woraus bestehen Kontaktlinsen vom Optiker?
27 November 2019

Kontaktlinsen sind eine gute Wahl für fast alle, d

Klassischer Friedhof zur Beisetzung weiterhin die erste Wahl
26 August 2019

Es gibt zahlreiche Arten der Bestattung, doch nich

Darmspiegelung: Wie wird es gemacht und wofür ist es da?
12 Juli 2019

Die Darmspiegelung ist eine invasive Untersuchung,

Was versteht man unter einer Psychotherapie?
30 Januar 2019

Die professionelle, gezielte Behandlung von psychi

Zahnentfernung - gar nicht so schlimm
8 Januar 2019

Manchmal muss eine Zahnentfernung einfach sein. Zw

Zahnentfernung - gar nicht so schlimm

Manchmal muss eine Zahnentfernung einfach sein. Zwar wird der Zahnarzt die Zähne so lange wie nur möglich erhalten, aber eine Zahnentfernung ist nicht immer ausgeschlossen. Im Fachjargon heißt es „Extraktion", aber es bedeutet nichts anderes, als dass ein Zahn gezogen wird.   

Sind Schmerzen zu erwarten?   

Meist ist das Problem mit Schmerztabletten in den Griff zu bekommen. In aller Regel wird Ihnen der Zahnarzt gleich ein Medikament verschreiben. Die Wundschmerzen müssen Sie nicht lange ertragen, schon nach zwei bis drei Tagen ist alles vorbei. Während dieser kurzen Zeit sollten Sie jede Anstrengung vermeiden und sehr harte Speisen sollten Sie auch nicht zu sich nehmen. Manchmal kann der Mund auch nicht mehr weit aufgemacht werden, weil das Loch Schmerzen verursacht. Beugen Sie vor, kalte Umschläge sind mehr als hilfreich.   

Es bleibt ein Loch   

Natürlich entsteht bei der Zahnentfernung ein Loch, früher war da ja mal ein Zahn. Der Zahnarzt wird das Loch mit einem Watte-Steifen behandeln und manchmal muss auch genäht werden. Sie selbst können mit Kamille spülen, aber nach zwei Tagen ist die Wundheilung bereits abgeschlossen und das Zahnloch schließt sich von allein. Blutungen sind eigentlich nicht zu erwarten, wenn allerdings Blutverdünner eingenommen werden, sollte man den Zahnarzt informieren. Falls doch eine Blutung entsteht, dann meist bei nachlassender Betäubung. Doch eine Nachblutung ist vollkommen normal, sie verschwindet von alleine. Wenn man sich aber nicht anstrengt und auf Alkohol, Zigaretten, Kaffee oder Tee verzichtet, kann die Wunde schnell heilen. Es ist zwar ein operativer Eingriff, aber ist eher klein und Schmerzen sind nicht zu erwarten.   

Blut nach dem Zahnziehen   

Dass eine längere Blutung ausgelöst wird, ist eher selten. Aber selbst eine Nachblutung ist nicht zu vermeiden. In der Betäubung sind nämlich gefäßverengende Mittel enthalten und wenn die Spritze nicht mehr wirkt, können sich die Gefäße auch wieder erweitern. Aber eine Nachblutung ist nicht schlimm, schon nach ein paar Stunden verschwindet sie komplett. Sie können aber gerne eine feuchte Rolle auf das Zahnloch legen und vorsichtig zubeißen. So entsteht Druck und die Blutung stoppt. Machen Sie sich keine Sorgen, normalerweise ist das Zahnziehen halb so schlimm. Wahrscheinlich haben Sie gar keine Schmerzen und schon nach zwei Tagen hat der Spuk ein Ende.   

Kurz nach der Zahnentfernung sind harte Speisen tabu, aber „normales" Essen dürfen Sie genießen. Um Schwellungen vorzubeugen, hilft es oft wenn ein Eiswürfel gelutscht wird oder wenn eine kalte Kompresse auf die Wange gelegt wird. Infektionen verhindern Arnika-Blüten und Kamille. Der Wundschmerz verschwindet sehr schnell und schon nach wenigen Tagen können Sie über Zahnersatz nachdenken und die Maßnahme mit Ihrem Zahnarzt besprechen.